The Official Website of Ashra, Ash Ra Tempel and Manuel Göttsching

  [Home] [Biography] [Discography] [Concerts] [Photos] [Press] [Studio Roma] [FAQ] [Music Gallery] [Film] [Links] [Shop]  
Home
Biography
Discography
Concerts
Photos
Press
Studio Roma
FAQ
Music Gallery
Film
Links
Shop


Discography

The Best of The Private Tapes

Manuel Göttsching/Ash Ra Tempel/Ashra: The Best of The Private Tapes
Press Reviews

»Langsam ist es nicht mehr geheuer. Mußte die Ash Ra Tempel-Anhängerschaft jahrelang auf Neuveröffentlichungen ihres Helden Manuel Göttsching warten, so kommt mit The Best Of The Private Tapes nach den Live Alben Sauce Hollandaise sowie Ashra Live in Japan das bereits dritte Output innerhalb von zwei Jahren auf den Markt. Neues Material hat diese Doppel-CD mit einer bahnbrechenden Spielzeit von 145 Minuten auch nicht zu bieten, dafür aber jede Menge bisher unveröffentlichte Tracks aus den Jahren 1972 bis 1979, welche das Warten auf endlich neue Kompositionen, die, glaubt man gut unterrichteten Kreisen wirklich und wahrhaftig im Jahre 2000 erscheinen sollen, verkürzen helfen. Manuel Göttsching ist nun einmal nicht der Schnellste und man muß froh sein, daß er sich endlich dazu bereit gefunden hat, seine angesammelten Schätze, die eigentlich nur zum privaten Gebrauch gedacht waren, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Sein Jahrhundertwerk E2-E4, welches ein Indikator für die gesamte Technoszene darstellte und auch noch heute eine Schlüsselstellung in der elektronischen Musik inne hat, wurde von ihm an nur einen Tag im Dezember 1981 allein eingespielt und sollte eigentlich nicht veröffentlicht werden. Erst auf Drängen seiner Freunde und Bekannten ließ er sich breitschlagen, dieses Werk 1984 auf dem damaligen Label von Klaus Schulze herauszubringen. Und die Welt, die elektronische, hielt ob der neuartigen Qualität den Atem an und als die Technik Anfang der 90er sich soweit entwickelt hatte, daß man Songs ohne besonders große Aufwendungen mixen konnte, erblickte E2-E4, remixt von mehr oder weniger bekannten DJs und Soundbastlern in verschiedenen Inkarnationen das Licht der Danceszenen und der "Sueño Latino" Mix erreichte durch eine Millionenauflage Platz eins der Charts sowie wird heute noch, Jahre später, in den Diskotheken von Ibiza erfolgreich aufgelegt.

Aber bereits in den 70ern war Manuel Göttsching der damals gängigen Musik um Längen voraus. Das beweisen seine zu dieser Zeit veröffentlichten Alben als auch die in der vorliegenden Form erhältliche Rückschau. The Best Of The Private Tapes wartet mit allen Facetten von Manuel Göttsching/ASH RA TEMPEL oder ASHRA auf, die die 70er zu bieten hatte. Von sphärischen, langen Soundscapes, die zum Teil, da sie den hier vorgegebenen Rahmen sprengen würden, gekürzt werden mußten, bis hin zu Arbeiten für den Hörfunk oder Live-Aufnahmen der Endsiebziger Besetzung mit Lutz Ulbrich und Harald Grosskopf reicht diese respektable Übersicht und bietet alles, was das Herz begehrt. Zwar erschienen einige der Stücke später auf der einen oder anderen ASHRA-Veröffentlichung, trotzdem sind diese hier enthaltenen Versionen in ihrer Andersartigkeit interessante Studien für den Einblick in die Entwicklung der einzelnen Songs im speziellen sowie für die Erforschung Manuel Göttschings Klangkosmos im Ganzen. Die über alles stehende Musikpresse motzt, ASHRA hätten durch das ausschließliche veröffentlichen älteren Materials den Anschluß an Realität verloren, die für sie nicht mehr einholbar wäre, dabei müssten sich Ignoranten einmal, nur ein einzige Mal, eben jene Produktionen zu Gemüte führen, um eines besseren belehrt zu werden. Noch heute profitiert die gesamte elektronische Musikwelt von den Errungenschaften eines Manuel Göttsching und seinem ASH RA TEMPEL und andererseits hat er mit Produktionen von beispielsweise TERRA NOVA bewiesen, das er durchaus mit den Techniken und Sounds heutiger Tage Schritt halten kann.

Gedankt hat es ihm, wie so vielen Pionieren deutscher Rockmusik, keiner. Dafür steht er neben Klaus Schulze und Mani Neumaier im Tokyoter Wachsfigurenkabinett. Hier beweisen die Japaner einmal, daß ihr Musikgeschmack durch Karaoke nicht vollends den Bach hinunter gegangen ist. In Anbetracht des Ausstehens neuen Materials saugen wir jede neuen Klangbotschaften von ASH RA TEMPEL gierig auf; wer weiß, was die Zukunft bringt.«

(In Japanese, will be opened in a new window)
("Record Collectors' Magazine", March 1999, Japan)

»The path of a musician is often beset by dangerous traps, both real and imagined, that stand in one's way of achieving things with integrity and of maintaining that elemental sense of curiosity which allows for continual improvement, change, and excitement. Technical hedonism, money, a lust for fame, and other similar lures await those who have chosen to spend their lives dedicated to music, and the number of fallen ones is certainly not few. Even amidst those who constantly avoid the bait, however, there are some that are a bit more predictable than others, and thus will fail to generate the same levels of excitement for some listeners. Manuel Göttsching, on the other hand, is one of the select few that seem to have an unending stream of surprises up their sleeves, and his history as a solo artist and with Ash Ra Tempel and Ashra, partly illustrated via The Best of the Private Tapes, will leave him standing as an innovative legend in his own right when the dust of popular music finally clears.

This two-disc record is basically a summary of the six-volume The Private Tapes series; a comprehensive guide to the sonic experiments of Göttsching and occasionally his cohorts' as well, and thus is an excellent starting point for those unfamiliar with this man's forays into rock and electronic music. Gliding softly into scope with the guitar gentility and melancholic ambience of Bois de Soleil, moving through the deliciously funky pseudo-disco Ashra track Club Cannibal, and floating in a beautifully placid state of reverie on Ultramarine is, with all honesty, a pleasure that perhaps should be forbidden. As it has not been though, and since no one will probably assume the odious task of prohibiting something so engaging, the listener is allowed to witness the fluent guitar vocabulary of Göttsching in several backdrops, which could be brutally divided into more rock-oriented suites and electronically gorgeous pieces.

Stunningly lavish in their emotional gorgeousness, the latter constitute the more spiritual segments of The Best of the Private Tapes, floating with a soft musical aura that betrays the sprinkled electronic tones of a lullaby-like Begleitmusik zu einem Hörspiel (pt.5) or the consistent hypnosis that Niemand lacht rückwärts signifies. It would be far too easy for Göttsching, however, to remain constrained by the remarkable sense of etherealness that his experimentation with electronics allowed, and therefore he presents the listener with the haunting Gedanken and the ominously menacing Lotus, both a warning that one is to remain alert and awake to the endless possibilities that await untouched. The funkier rock nature of tracks such as Ain't No Time for Tears and Phantasus, meanwhile, denote an edgier Göttsching blessed with a fluidity akin to that of Carlos Santana and bring the listener into a more immediate plane, in which reality just starts to gain some sense of solidness when one is fired again into the distant realms of electronic unconsciousness.

At the very core of this illustrious journey, however, is not necessarily Göttsching's sense of adventure or of electronic manipulation, but rather the manner in which his hands bring the life out of his guitar and into the open. Perhaps that is the reason why the tracks on this album that also feature the talents of Lutz Ulbrich acquire an increased sense of vibrant energy, as the two players' notes intermingle and create some of the most absorbing moments in Göttsching's entire career. If that is the soul of the parade, may it be blessed and cherished, for what is technology without a heart?«

(Marcelo Silveyra, www.progfreaks.com, Mexico)

[The Best of The Private Tapes - Main Page]


Search this website
Use the form below to search the pages of our website (but don't expect from this little search routine the power and flexibility of the common Internet search engines...)

Enter one or more keywords separated by blanks. Please do not use words with non-English characters.



MANUEL on Myspace
Manuel's official site
Book about MG
Ash Ra Tempel fansite
Tribute to Ashra

MANUEL on Youtube
Click here


Contact
General information about ASH RA TEMPEL, ASHRA and Manuel Göttsching

Press for press information

Webmaster for any information concerning this website


Legal Notices
Terms of Use
Privacy
Imprint/Impressum

© 2016 Manuel Göttsching.
All rights reserved.
Top
Top
[Home] [Biography] [Discography] [Concerts] [Photos] [Press] [Studio Roma] [FAQ] [Music Gallery] [Film] [Links] [Shop]